Grunderwerb „Hauptstraße 81“ in Mühlhausen sowie Möglichkeit einer städtebaulichen Nutzung

Seit längerer Zeit versuchte die Gemeinde Mühlhausen das o.g. Grundstück zu erwerben. Den etwas älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern ist dieses Anwesen durch die ehemalige „Autowerkstatt Alois Breitner“ sicherlich bestens bekannt. Jetzt wurde das Anwesen zum Kauf angeboten. Aufgrund der zentralen Lage ist das Grundstück von großer Bedeutung für die innerörtliche Weiterentwicklung. Zur Sitzung wurden den Ratsmitgliedern seitens der Verwaltung bereits zwei Bebauungsvorschläge unterbreitet.

Zu dem o.g. TOP 6 gab GR Reimund Metzger für die Freien Wähler nachfolgende Stellungnahme ab:
Die Lage des Grundstücks über welches wir hier heute sprechen, ist allen sicherlich bestens bekannt, ebenso die Tatsache, dass das Bestandsgebäude darauf ganz bestimmt nicht zu den optischen Highlights unserer Gemeinde gehört.

Dieser Umstand spielt jedoch heute keine Rolle, geht es doch laut Beschlussvorschlag lediglich darum, dem Grunderwerb grundsätzlich zuzustimmen und die Verwaltung zu beauftragen, dieses Vorhaben abzuschließen.

Man kann es als Glücksfall bezeichnen, dass die derzeitige Bewohnerin, die auch gleichzeitig Eigentümerin ist, der Gemeinde „exclusiv“ das Grundstück zum Kauf angeboten hat. Diese Gelegenheit sollten wir auf alle Fälle nutzen.

Weshalb wäre dieser Erwerb so wichtig? Ganz einfach, das Grundstück liegt an einer städtebaulich hochinteressanten Stelle.

Die Schnittstelle der Achsen Kirche – Rathaus – Schule in Nord Süd Richtung und der Hauptstraße in West Ost Richtung bilden laut dem Architektur- und Stadtplanungsbüro Wick & Partner die „gefühlte“ Ortsmitte. Gefühlt nur deshalb, weil die Ortsmitte hier „tatsächlich“ natürlich nicht eindeutig für einen Ortsfremden zu erkennen ist.

Mit dem Grundstückserwerb würden sich zwei ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten für diesen Bereich ergeben: Nach dem Abbruch des Bestandsgebäudes könnten wir dieses Areal zeitnah einer Wohnbebauung zuführen. Dies würde genau unserer Philosophie der Innenverdichtung entgegenkommen.

Mit den Sitzungsunterlagen wurden uns zwei Vorentwürfe des Planungsbüros Wick & Partner mitgeliefert, wie eine eventuelle Bebauung aussehen könnte.

Ich will hier noch nicht tiefer in die Projektplanung einsteigen, da wir erst den Schritt 1, nämlich den Grundstückserwerb, abschließen sollten, bevor wir uns vom genannten Planungsbüro eine detailliert ausgearbeitete Planung im Schritt 2 vorlegen lassen, darüber beraten und schlussendlich entscheiden sollten.

Eine weitere, nicht minder wichtige Umgestaltungsmöglichkeit wäre die Aufweitung des Einmündungsbereichs Dielheimer Straße / Hauptstraße. Wer selbst schon einmal mit PKW, Motorrad, Fahrrad o.ä. an der Dielheimer Straße gestanden hat und in die Hauptstraße abbiegen wollte, der weiß, mit welch teilweise hohen Risiken dieses Manöver verbunden ist. Mit einer entsprechenden Bebauung könnte man hier den Sichtwinkel erheblich auf weiten! Dies würde ein deutliches Sicherheitsplus für alle Verkehrsteilnehmer/innen bedeuten.

Seitens der Freien Wähler bekommt die Verwaltung selbstverständlich absolute Zustimmung zum Grunderwerb „Hauptstraße 81“.

Für die Freie Wähler-Bürgerliste e. V.
Reimund Metzger, Gemeinderat         

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.