Verbindungsstraße K3520 Mühlhausen

Verbindungsstraße K3520 Mühlhausen – Östringen wird am 27.09.2019 offiziell für den Straßenverkehr freigegeben. Erhebliche Entlastung für den OT Rettigheim

Dass es sich bei der K3520 nicht nur um eine „normale“ Verbindungsstraße zwischen zwei Kommunen handelt, ist hinlänglich bekannt. Sie ist nämlich auch die Verbindung zwischen zwei Landkreisen, dem LKR Karlsruhe und dem Rhein-Neckar-Kreis. Zudem stellt sie mit der im Jahre 2012 fertiggestellten Südumgehung Mühlhausens einen Anschluss der Stadt Östringen an die B39 und weiterführend den Anschluss an die A6 her.

Da bei der ehemaligen Fahrbahnbreite von 5,50 m Begegnungsverkehr zweier Schwerlastfahrzeuge nur sehr bedingt möglich war, entschied man sich zum Ausbau der Trasse. Baubeginn war dann am 17.04.2019.

Der Straßenquerschnitt wurde hierbei auf einer Gesamtlänge von 1,1 km auf 7,00 m Breite ausgebaut, die Trassierung angepasst. Außerdem wurde der vorhandene Geh- und Radweg der neuen Trassierung angeglichen und auf eine Breite von 2,50 m ausgebaut. Aufgrund der Geländeverhältnisse mussten hierfür umfangreiche Erdmassen bewegt werden. Ca. 1 ha Waldfläche wurde in Anspruch genommen, für die ein Ausgleich durch die Stadt Östringen erfolgen musste. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 2,6 Mio. EUR.

Am 17.09.2019 informierten sich die Vertreter der beiden betroffenen Kommunen und der beteiligten Behörden in einem Vor-Ort-Termin über den Baufortschritt. Die Freien Wähler Mühlhausen waren hierbei durch die beiden Ratsmitglieder Ralf Strähle und Reimund Metzger vertreten.

Nach der offiziellen Fertigstellung und Verkehrsfreigabe der K3520 wird insbesondere der Ortsteil Rettigheim von dieser Straßenbaumaßnahme profitieren, da sich hierdurch eine deutliche Reduzierung des Schwerlast- und Durchgangsverkehrs einstellen wird. Nach der zwischenzeitlich erfolgten Abstufung der K4167 zur Gemeindestraße zum 01.01.2020, können in Rettigheim weitergehende innerörtliche verkehrsberuhigende Maßnahmen zeitnah umgesetzt werden. Hierüber wird sich dann der Gemeinderat zu beraten haben.

Für die Freie Wähler-Bürgerliste e.V.
Reimund Metzger, Gemeinderat  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.